Sie haben Ziele? Bauen Sie Erwartungen auf.

Veränderung ist ganz natürlich. Alles um uns herum verändert sich. Das Universum, die geologischen Strukturen der Erde, alle Tiere und Pflanzen unterliegen einem ständigen Wandel. In unserem Körper sterben Zellen ab und werden durch Neue ersetzt.  Auch, wie wir die Welt und alle für uns wahrnehmbare Entwicklungen betrachten unterliegt einer ständigen Erneuerung.  Es ist also ganz natürlich, dass wir erwarten, uns zu verändern.20140917_094003
Wenn wir unsere Erwartung auf Veränderung konzentrieren, werden wir uns im Laufe der Zeit unserer Fähigkeit immer mehr bewusst, dass wir viele der erlebten Veränderungen tatsächlich aktiv gestaltet haben. Und somit werden wir in unserem Leben in allen Bereichen mehr erreichen.

Richten wir also unsere Erwartungen jetzt darauf aus, dass wir die Ergebnisse unserer Arbeit z.B. mit Selbsthypnose, Mentaltechniken, Gedankenkontrolle usw. jetzt sehen werden. Veränderung ist ein essentieller Teil der Natur, unser aller Natur.
Am Anfang kann ein kurzer, zielgerichteter Suggestionsreim stehen, den wir selbst leicht entwickeln können. So eine Art Trance- Mantra. Zum Beispiel so ein Mantra für den Start in den Morgen: „Bewegung am Morgen,- Vernünftig essen,- Standhaft bleiben,- Bewusst genießen…den ganzen Tag.“
Das wird zum Fokus der inneren Stimme. Immer wieder richten wir die Aufmerksamkeit auf das Mantra und benutzen unsere Fantasie um aus den Worten Farben, Formen und Bilder entstehen zu lassen. Unsere Atmung malt die Laute der Worte. Diese Technik ist ein wunderbarer Weg konzentrierte Aufmerksamkeit zu entwickeln.
Für die Mitte des Tages käme in Frage:“ Entspannt und zuversichtlich, was habe ich heute Morgen gelernt?“
Und ein Trance Mantra für den Abend könnte lauten: “Ausatmen und loslassen, Ausatmen tiefe Entspannung. Ausatmen, ich bin so frei.“
Wie lang die Trancen sind, wieviel Wiederholungen die besten Ergebnisse bringen, wann der richtigen Zeitpunkte, über den Tag verteilt, ist, muss jeder für sich selbst ausprobieren. Erfahrungsgemäß sollte am Anfang häufiger und kurz geübt werden. Das stärkt die persönliche Akzeptanz. Auch wiederkehrende kleine Rituale, wie z.B. immer den gleichen Platz, zur gleichen Zeit, eine bestimmten Geste zur Einleitung oder was immer wir als hilfreich erachten, verbessert die Tranceerlebnisse.

Thomas Bruskowski by ZIELWENDE

Kategorien: Hypnose

Tagged as: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s